Seminar in Sachen Etikette 2016

Knigge hier, Knigge dort …



Schöner Abend und große Gentlemen…




Am 23. April fand für alle Aktiven des ARC ein „Seminar in Sachen Etikette“ statt.
Das Programm startete für die Aktivitas und interessierte Inaktive am Nachmittag mit einem internen, theoretischen Teil.


Die hinzugeladene Dozentin, eine gute Freundin des Clubs, sowie ihr Gatte, weihten in einem ausführlichen Vortrag alle Interessierten in die Grundzüge des angemessenen Auftretens in gesellschaftlichem Rahmen ein. So wurde zunächst mit dem einen oder anderen allgemeinen Fauxpas aufgeräumt, bevor es dann um die Wahl des richtigen äußeren Erscheinungsbildes ging. Was ziehe ich wann an? Was kombiniere ich womit? Wie binde ich eine Krawatte etwas vielfältiger? Anschließend befasste man sich mit dem richtigen Verhalten zu Tisch. So waren alle Teilnehmer hier doch schon sehr bewandert, doch trotzdem lernte man einiges Neues.
Ebenso wurde besondere Rücksicht auf das Verhalten in geschlossenen Räumen und die damit verbundenen Anforderungen an den modernen Mann gelegt. All diese „Benimmregeln“ wurden immer ergänzt bezüglich des fehlerlosen Umgangs mit einer Dame an der Seite. So wurden erfolgreich alle Teilnehmer zu einem mehr oder weniger herausragenden Gentleman erhoben, was sich für den zweiten Teil der Veranstaltung noch für sinnvoll erweisen sollte.
Nachdem diese sich in Abendgarderobe gekleidet hatten, begann besagter zweiter Teil. Dieser sollte am Abend aus einem gemeinsamen Diner und anschließendem Crashkurs im „Knotentanz“ bestehen. Hierfür hatten sich alle Aktiven in aller Herrgottsfrühe an der Zubereitung eines herrlichen dreigängigen Menüs beteiligt, welches glücklicherweise positiv von den erwählten Damen aufgenommen wurde, nicht zuletzt durch die Beachtung vielfältiger Extrawünsche.
Nachdem das Essen verspeist war und somit die Tischgesellschaft aufgelöst werden konnte, gab es für alle Interessierten durch unseren Inaktiven Tobias Abel einen Einstiegskurs in den „Knotentanz“. Mit guten Erfolgen nach mehr oder weniger langem Üben zerstreute sich dann die Gesellschaft und der Abend konnte angemessen ausklingen.

Text von Christopher Ostendarp