60. ARC-Schleppjagd 2016



Pünktlich zum 60. Jagdjubiläum wollte die Aktivitas einen würdigen Höhepunkt der Schleppjagdhistorie setzen. Die Jagd sollte zum ersten Mal in der Lüneburger Heide bei Bleckede stattfinden. Beim Jagdaufbau wurde die 14km lange Strecke von der Aktivitas mit 9 Sprüngen bestückt.
Doch dann entschied sich Pertrus unmittelbar vor der Jagd die Lüneburger Heide mit einer 14cm hohen Schneedecke zu verhüllen. Eine klassische Schleppjagd zu Pferde war somit nicht mehr zu verantworten.





Man entschied sich dazu, das in England gepflegte „foot-beageling“ als Alternativprogramm zu veranstalten. So stapften 14 zum Reiten ausgestattete Teilnehmer, darunter auch 4 Mitglieder der Aktivitas (wie seit Jahren nicht mehr) sowie etwa 100 weitere Teilnehmer hinter 12 ½ Koppeln der Beagle Meute Lübeck und dem Master of Hounds und Ehren-AH Bula sowie dem Jagdherrn und AH Dirk Brendel durch den Schnee. Auch die Schleppe wurden von Seiten des ARC, von Clubbruder Niklas Koch, gelegt. Bula nutzte die Gelegenheit um die Jagdteilnhmer ausführlich über seine Hunde und das „foot-beageling“ zu informieren.

Im Anschluss ließ man den Abend im Landgasthof Karze gebührend ausklingen. Dort tagte auch das Jagdgericht, welches auch in diesem Jahr wieder streng aber gerecht über die Versäumnisse und Vergehen der Jagdteilnehmer urteilte.
Somit geht die 60. ARC-Schleppjagd rückblickend als durchaus bemerkenswerter Meilenstein in die langjährige Jagdtradition des Akademischen Reit-Clubs ein. Die Aktivitas bedankt sich bei ganz besonders bei Peter Backhaus, Christian Vosgerau und dem Verein zur Förderung des Jagreitens zu den Hunden e.V., die uns bei der Organisation tatkräftig unterstützten. Dank gebührt auch Ehren-AH Bula Martens, der auch zum 60. Jubiläum mit der Beagle Meute Lübeck an unserer Seite stand, sowie unserem AH und Jagdherren Dirk Brendel, ohne den diese Jagd nicht möglich gewesen wäre. Nicht zuletzt bleibt allen anderen, die den weiten Weg auf sich genommen haben, um diese Schleppjagd mit uns zu erleben, zu danken.

Jonas Steiner xx